HM Wandapplike Muschelgesamt

Ein Paar Wandappliken

Wien um 1825

Ein Paar Wan­dap­p­liken je ein-armig aus­ge­führt, mit sehr schön­er, blattver­gold­e­ter Fas­sung. Das holzgeschnitzte Wand­schild der App­liken ist orna­men­tal sowie je mit zwei großen C‑förmigen Roc­caillen gestaltet. 

Die daraus her­vorge­hen­den geschwun­genen und handgeschmiede­ten Arme sind mit holzgeschnitzten in Form von Blüten und Blat­twerk gear­beit­eten Ele­menten deko­ri­ert. Die die Arme bekrö­nen­den Kerzen­tüllen sind in Form von Blüten ausgeführt.

Ursprünglich für den Betrieb mit Kerzen gefer­tigte Wan­dap­p­liken, welche in später­er Zeit scho­nend elek­tri­fiziert wurden.

Inter­es­sant ist auch, dass wir dieses Mod­ell in ein­er kom­plett anderen Fas­sung wie diese blattver­gold­e­ter Aus­führung, näm­lich mit ein­er blauen Fas­sung mit Blattsil­ber aus dem Raum Vene­tien und Trentin, in unser­er Samm­lung haben. 

Ver­mut­lich war das Paar Wan­dleuchter mit der Blau-/Sil­ber­fas­sung in einem Teil der Lom­bardei, Vene­tiens oder in Tri­est in Ver­wen­dung, das damals ein Teil des Kaiser­tum Öster­re­ichs, also der Hab­s­burg­er Monar­chie war.

Ein schönes Beispiel, wie sich der Ein­fluss von Stil und For­m aus der Kaiser­haupt­stadt auch in seinen Kro­n­län­dern widerspiegelte.

Die Wan­dap­p­liken wur­den in unseren hau­seige­nen Werk­stät­ten restau­ri­ert und neu elektrifiziert.

(Ansicht der Wan­dap­p­liken unten neben unser­er Wiener Salon­vit­rine)

HM Wandapplike Muschelgesamt1
Blattvergoldete Wiener Wandappliken H: 29 cm, B: 12 cm
HM Wandapplike Muschel D1
HM Wandapplike Muschel D3
HM Salonvitrinegesamt2final